Aufrufe
vor 3 Jahren

HANSEstyle 2 | 2016

  • Text
  • Hamburg
  • Sylt
  • Hamburger
  • Kampen
  • Wilhelmsburg
  • Menschen
  • Hansestyle
  • Zeit
  • Levantehaus
  • Wilhelmsburger

Wirtschaft & Politik

Wirtschaft & Politik „Auf die Lehrer kommt es an!“ Dr. Michael Voges zungen in die Bildungslaufbahn eintretenden Schülerinnen und Schüler eine angemessene pädagogische Antwort zu finden. Lehrer sind die entscheidende Variable für die Qualität des Schulunterrichts. Auf die Lehrer kommt es an! Das ist unbestrittene und banale Erkenntnislage aufgrund der empirischen Bildungsforschung. Auch Bildungspläne oder Klassengrößen sind mögliche Erfolgskriterien für den Unterricht. Aber letztlich entscheidend für den Lernerfolg sind die Lehrer. Natürlich müssen Lehrer Unterricht organisieren, der fachlich in Ordnung ist. Doch besonders wichtig ist, dass der Unterricht die Kinder nicht langweilt, sondern sie fordert und geistig aktiviert. Lehrer müssen verstehen, was bei den Schülern passiert, die Rückmeldung und kluge Beschäftigung brauchen. 22 Im Hinblick auf den Bildungserfolg: Halten Sie das Elternhaus oder die Lehrer für entscheidender? Können Lehrer schwierige Elternhäuser ausgleichen? Da sprechen Sie etwas sehr Schwieriges an. Wir haben in Deutschland tatsächlich noch eine enge Kopplung zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg. Wir haben überproportional viele Schüler, die aus sozial gehobenen Schichten kommen, weiterführende Schulen besuchen und höherwertige Bildungsabschlüsse erzielen. Die soziale Herkunft ist noch immer zu sehr für den Bildungserfolg verantwortlich. Allerdings haben wir es in Deutschland in den letzten 10 bis 15 Jahren geschafft, diese Kopplung abzuschwächen. Insbesondere, weil wir die schwächeren Schülerinnen und Schüler fördern. Allerdings haben wir diese Relationen noch nicht ganz überwinden können. Das ist eine bleibende Aufgabe, nicht zuletzt auch angesichts der Migration, wie wir sie zurzeit erleben. Durch die Ganztagsschulen wird mehr Zeit in der Schule verbracht – und diese Zeit werden wir nutzen. Wir versuchen, so weit zu kommen, dass soziale Herkunft nicht mehr den entscheidenden Einfluss hat. Kinder aus reicheren Elternhäusern haben die Chancen, die aus ärmeren das Nachsehen? Obwohl damit viel verbunden wird, hängt der Erfolg jedoch nicht immer nur vom häuslichen Geld ab. Tatsächlich sehen Bildungsforscher im Besitz und Lesen von Büchern ein ganz wesentliches Kriterium. In Haushalten ohne Bücher fällt der Bildungserfolg oft magerer aus. Wohlhabende Familien, die häufig über höhere Bildungsabschlüsse verfügen, halten höhere Bildungsabschlüsse bei ihren Kindern öfter für selbstverständlich. Bei Zuwanderern, wo eventuell noch gar kein richtiges Bildungssystem erfahren wurde, müssen die Ansprüche der Eltern, muss deren Motivation erst einmal geweckt werden. Zum Beispiel ist unser Mentorenprojekt ein ständiger Versuch, Eltern an sozialen Brennpunkten zu qualifizieren, damit sie Einfluss nehmen und Bildungsambitionen ihrer Kinder besser fördern können. Dieses mit guten Ergebnissen: Gerade Zugewanderte haben einen hohen Bildungsehrgeiz. Wir wollen Teilhabechancen ermöglichen. Das zeichnet unsere Bildungspolitik aus. Bildung ist der größte Aufstiegsturbo, den wir in dieser Gesellschaft haben. Fotos: Simone Rudloff Das Gesprächstrio: (v. l.) Polit-Kolumnist Klaus May, Staatsrat Dr. Michael Voges und Verleger Christian Bauer

NOW IN STORE MENSWEAR & ACCESSOIRES Grosse Bleichen 23-27, 20354 Hamburg (Kaisergalerie Innenstadt) baronsandbastards.com Milchstrasse 10, 20148 Hamburg (Pöseldorf)

MAGAZINE

HANSEstyle 3 | 2018
HANSEstyle 2 | 2018
HANSEstyle - Gesundheit, Hamburg!
HANSEstyle 1 | 2018
HANSEstyle 3 | 2017
HANSEstyle 2 | 2017
HANSEstyle 4 | 2015
HANSEstyle 1 | 2016
HANSEstyle CKB mediahouse GmbH
Alsterterrasse 7
20354 Hamburg
+49 (0)40 4153 7680

    




EINE PUBLIKATION DER CKB MEDIAHOUSE GMBH

AGB
Home
Impressum
Kontakt

HANSESTYLE AUF FACEBOOK